Gesunde Ernährung für Schäferhunde!

Für viele Familien gehört ein Hund zum Leben dazu. Vor allem Schäferhunde sind neben Golden Retriever, Teckel, Labrador Retriever und Dalmatiner bei deutschen Familien sehr beliebt.

Damit Ihr Hund lange gesund bleibt, sollten Sie auf eine gute, nährstoffreiche Ernährung achten.

Wie schaut die richtige Ernährung bei Schäferhunden aus?

Diese Rasse hat normalerweise keine Probleme mit Übergewicht. Meist beruht das Problem daher, dass die Tiere zu viel zu fressen bekommen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Welpen sind,  könnte Sie das interessieren: http://www.vom-thorstein.de/?p=48.

Trockenfutter

Vorteile

Die Vorteile vom Trockenfutter liegen darin, dass es meist günstiger ist als die Nassfuttervariante. Dadurch, dass die Zutaten getrocknet sind, hält sich das Futter. Außerdem ist es auch angenehmer zu transportieren.

Grundsätzlich enthält eine gleich große Menge Trockenfutter mehr Energie als dieselbe Menge an Nassfutter.

Wenn Sie Ihrem Hund gerne Tricks beibringen würden, dann dient das Trockenfutter als Belohnungsmittel – vor allem, wenn Sie unterwegs sind, können Sie das bequem in eine Tasche stecken.

Nachteile

Das Trockenfutter enthält wenig Geschmack, deshalb werden häufig Stoffe eingesetzt, die für den Hund nicht gut sind (Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker usw.). Dadurch, dass die Futterbrocken erst im Magen aufquellen, kann es sein, dass sich der Hund überfrisst. Für manche Hunde kann dieses Futter zu eintönig sein.

Nassfutter

Vorteile

Im Nassfutter ist viel Flüssigkeit enthalten und das ist sehr gut. Viele Hunde bevorzugen dieses Futter, da es geschmacklich besser ist. Hier kann der Hund größere Portionen fressen, da es weniger Energie enthält.

Nachteile

Auch dieses Futter enthält viele Konservierungsstoffe und ist grundsätzlich teurer.

Wie viel muss dem Hund an Futter gegeben werden?

Das hängt vom Alter und Gewicht des Hundes ab. Ein Hund mit ca. 30 kg braucht in etwa 550 gr. Trockenfutter am Tag.

Für mehr Informationen zu den monatlichen Kosten lesen Sie hier.

Vermeiden Sie folgende Nahrungsmittel!

Der Hund sollte nicht die Reste vom Menschen zum Fressen bekommen. Schokolade, Rosinen und Xylit sind giftig für den Hund.

Geben Sie Ihrem Hund sein eigenes Futter bzw. entscheiden Sie sich für die Verabreichung vom rohen Fleisch (barfen).

Fazit!

Wenn Sie die Lebenserwartung der Haushunde erhöhen möchten, sollten Sie  das richtige Futter auswählen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *